Gemeindekichenrat

Vorschaubild

 

Die Kirchbauinitiative Ollendorf

 

Wir haben uns im Frühjahr 2000 gegründet, um die Sicherung und Sanierung der Ollendorfer Kirche voranzutreiben. Wie ist der aktuelle Stand?
 
Für alle sichtbar leuchten neu vergoldet Turmknopf und Wetterhahn schon aus der Ferne. Die Sanierung des Turmes ist nach umfangreichen Zimmermanns- und Schieferdeckerarbeiten abgeschlossen. Im Jahre 2014 erfolgte eine Generalreparatur des Glockengeläuts.


Auch wurden in der Kirche die Elektroinstallation vollständig erneuert und eine Beschallung eingebaut. Die beiden Eingangstüren zum Kirchenraum sind neu und das Kirchenschiff erhielt eine freundliche Ausmalung. Für die aktive Unterstützung bei diesen Arbeiten danken wir herzlich den Ollendorfern, der politischen Gemeinde sowie weiteren fleißigen Spendern.
 
Die Mauerkronen des Kirchenschiffes bekamen einen neuen Ringanker, da sie drohten, auseinander zu brechen. Am Balkenwerk des Dachstuhls müssen nun umfangreiche und kostenintensive Reparaturarbeiten durchgeführt werden. Danach ist die Schiefereindeckung zu erneuern. Die Zeit treibt uns, da das Dach in seinen unteren Bereichen nur eine Noteindeckung besitzt.


Vieles ist schon erreicht und vieles ist noch zu tun. Nur mit der Unterstützung durch Spenderinnen und Spender wird eine Weiterarbeit möglich sein.
 

 

Bitte unterstützen Sie den Erhalt unserer Dorfkirche!

 

Kontakt

Kirchbauinitiative Ollendorf

Lange Gasse 92

99198 Ollendorf

Ihre Spenden richten Sie bitte an:


Sanierung

Wir haben es uns zum Ziel gemacht, die Sanierung der Ollendorfer Kirche mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln und Möglichkeiten zu sichern und voranzutreiben.

  • Jahresübersicht: 2002

Anfang Oktober 2002 hatten an der Ollendorfer Kirche die Bauarbeiten begonnen. Im ersten Bauabschnitt wurden die Außenmauern des Kirchenschiffes gesichert bzw. instandgesetzt und ein Ringanker als neue Dachauflage eingebaut. Für diese Arbeiten waren 86.000 EURO als voraussichtliche Kosten eingeplant.

 

Für 2003 war laut erstem Plan die Instandsetzung des Turmes für ca. 81.000 EURO vorgesehen. 2004 sollte die Reparatur des Dachstuhles und die Dacheindeckung erfolgen. Für die Türen, Fenster und Fassaden stehen 83.000 EURO für 2005 auf dem Plan. Ohne die Kosten einer Innenrenovierung zu berücksichtigen, werden mehr als 500.000 EURO notwendig sein, um den Baukörper der Kirche zu erhalten.

 

Erst die staatlichen Fördermittel, die für den ersten Bauabschnitt eingegangen sind, haben den Baubeginn ermöglicht.

 

Damit die Ollendorfer in der Kirmes 2006 den 500-jährigen Geburtstag ihrer Philippus-Jakobus-Kirche feiern können, ist noch vieles notwendig. Jeder gespendete Euro und auch jede fleißige mit anpackende Hand wird helfen, das große Ziel zu erreichen.

Der feierliche Baubeginn zum Erntedankfest am 06. Oktober 2002 war ein gelungener Auftakt. Kirchbauinitiative, Kirchgemeinde und politische Gemeinde, die Laienspielgruppe, zahlreiche Bürgerinnen und Bürger des Ortes und auch Gäste engagierten sich für die gute Sache.

 

Wir alle wünschen uns, daß dies in den nächsten Jahren so bleibt und Gott unsere Arbeit und Mühe segnet.

  • Jahresübersicht: 2003

Mit großem Stolz erfüllt uns, dass wir dieses Jahr den ersten Bauabschnitt abschließen konnten.

 

Die Förderung der Arbeiten an der Ollendorfer Kirche durch finanzielle Mittel des Landes wurde 2003 unterbrochen. So konnte die ursprüngliche Zeitplanung, die für dieses Jahr die Instandsetzung des Turmes vorsah, nicht eingehalten werden.

Die Bauarbeiten gingen, in Umfang und Geschwindigkeit reduziert, dennoch weiter. Zu Jahresbeginn galt es zuerst die Arbeiten am Ringanker des Mauerwerks abzuschließen. Im Dachbereich des Kirchenschiffes sowie des Turmes wurden Sicherungsarbeiten ausgeführt, Fenster im Kirchenschiff wurden erneuert bzw. überarbeitet und die Tore des Kirchhofs wieder aufgearbeitet, ergänzt und verzinkt. Eine restauratorische Untersuchung im Innenraum wurde als Grundlage für weitere Arbeiten erstellt.

 

Dass die Arbeiten an der Kirche 2003 auch ohne staatliche Förderungen weitergingen, ist den zahlreichen Spendern zu danken. Die Spendensammelaktion 2003 in Ollendorf brachte ca. 12.000,00 EURO Sammelergebnis ein. Dazu kommen Erlöse aus 250 verkauften Kalendern und eine Unterstützung in Höhe von 5.000,00 EURO aus Mitteln des Kreiskirchenamtes Gotha der Landeskirche.

 

Schön war auch zu erleben, dass sich Mitglieder der Kirchgemeinde und nicht kirchlich gebundene Ollendorfer für den Erhalt ihrer Dorfkirche gleichermaßen engagierten. Auch viele ehemalige Ollendorfer unterstützen aus der Ferne aktiv den Kirchbau. Allen Spendern möchten wir im Namen der Kirchbauinititative und des Kirchgemeinderates ganz herzlich danken.

 

Ein besonderer Gruß geht auch nach Abcoude in Holland. In der uns befreundeten Gemeinde gingen zahlreiche Familien mit den "Dorfkirchen zwischen Erfurt und Weimar", unserem Kalender, durch das Jahr 2004. Für das Frühjahr wurde in Abcoude eine Kollekte für unseren Kirchbau geplant.

  • Jahresübersicht: 2004

Auch wenn die Geschwindigkeit der Abfolge der Arbeiten aus finanziellen Gründen nicht die ist, die wir uns vor Jahren gewünscht hatten, geht es doch in sichtbaren Schritten voran.

 

Die Elektroninstallation ist komplett erneuert, verrottete Fenster wurden durch neue ersetzt, ein Gutachten zur Gestaltung des Innenraumes wurde erstellt. Im November 2004 waren noch Malerarbeiten in der Kirche in vollem Gange, diese werden im Frühjahr fortgesetzt und noch 2005 beendet. Im nächsten Jahr haben wir auch Arbeiten am Kirchturm vorgesehen.

 

Schön war auch unser Sommerfest im August mit Andacht, Theateraufführung und dem anschließenden Beisammensein. Zur Eröffnungsandacht übergab Landrat Rüdiger Dohndorf eine Spende der Sparkasse Mittelthüringen in Höhe von 1.000,00 EURO an die Kirchbauinitiative Ollendorf.

 

Dies alles wurde nur möglich, weil Sie mit Ihren Spenden die Arbeiten an der Kirche mit tragen. Auch wenn es noch ein weiter Weg ist, bis unsere Kirche im neuen Glanz erstrahlt, sind die ersten wichtigen Schritte getan. Auch unsere Vorfahren haben oft viele Jahre in schwierigen Zeiten an ihrer Kirche gebaut. Auch ihnen wuchs wie uns heute aus gemeinsamen Bemühen dörfliche Gemeinschaft.

 

Ein herzlicher Dank an alle, die sich durch Spenden und Mittun für den Erhalt unserer Kirche engagieren.

 

Bauabschnitte

Bauabschnitt: 1. Mauerwerk sichern

Beschreibung: Sichern und Instandsetzen der Außenmauern des Kirchenschiffes und Setzen eines Ringankers als neue Dachauflage

Kosten: 86.000 EURO

Beginn: Festlicher Baubeginn war am 06. Oktober 2002.

Status: Die Arbeiten am Ringanker des Mauerwerks sind nun abgeschlossen.

2002 - 2003: Fertigstellung dieses wichtigen Bauabschnittes, der das Auseinanderdriften des Mauerwerks stoppte und so unsere Kirche vor dem Zerfall schützte.

 

Bauabschnitt: 2. Kirchenschiff

Beschreibung: Reparatur des Dachstuhles und der Dacheindeckung und Sanieren von Türen, Fenstern und Fassaden

Kosten: 334.000 EURO

Beginn: 2004

Status: Nachdem mit der Turmsanierung im Jahre 2003 nicht begonnen werden konnte, müssen wir den Beginn dieses Bauabschnittes verschieben.

2003: Die Förderung der Arbeiten an der Ollendorfer Kirche durch finanzielle Mittel des Landes wurde 2003 unterbrochen. So konnte die ursprüngliche Zeitplanung, die für dieses Jahr die Instandsetzung des Turmes vorsah, nicht eingehalten werden.

 

Die Bauarbeiten gingen, in Umfang und Geschwindigkeit reduziert, dennoch weiter. Zu Jahresbeginn wurden die Arbeiten am Ringanker des Mauerwerks abgeschlossen. Im Dachbereich des Kirchenschiffes sowie des Turmes wurden Sicherungsarbeiten ausgeführt, Fenster im Kirchenschiff wurden erneuert bzw. überarbeitet und die Tore des Kirchhofs wieder aufgearbeitet, ergänzt und verzinkt. Eine restauratorische Untersuchung im Innenraum wurde als Grundlage für weitere Arbeiten erstellt.

 

2004: Die Elektroninstallation ist komplett erneuert, verrottete Fenster wurden durch neue ersetzt, ein Gutachten zur Gestaltung des Innenraumes wurde erstellt. Im November 2004 waren noch Malerarbeiten in der Kirche in vollem Gange, diese werden im Frühjahr fortgesetzt und noch 2005 beendet.

 

Bauabschnitt: 3. Turmsanierung

Beschreibung: Instandsetzung des Turmes

Kosten: 81.000 EURO

Beginn: Von 2003 auf 2005 verschoben.

Status: Der ursprünglich für 2003 geplante Bauabschnitt wurde wegen fehlender finanzieller Mittel nach hinten verlegt. Der Start ist für 2005 geplant.

 


Fotoalben